Herzlich Willkommen…

… auf der Homepage der Bürgerinitiative für ein unverbautes Labertal in Beratzhausen. Wir haben es erreicht, dass am 7. Juli ein Bürgerentscheid zum Erhalt der Naturbelassenheit zwischen Verkehrskreisel und Eisenbahnbrücke durchgeführt wird. Darüber hinaus setzen wir uns für Einkaufsmöglichkeiten im Ortszentrum sowie einem Dialog zwischen Bürgern und Bürgermeister/Gemeinderat ein.

Was ist passiert?

03.08.2018
Bekanntgabe einer REWE-Ansiedlung im Labertal durch die Zeitung
22.09.2018
Protestaktion im Labertal

(Bündnis 90/Die Grünen, Bund Naturschutz)

22.10.2018
Vertagung des Aufstellungsbeschlusses für Vollsortimenter durch Marktrat
09.11.2018
Gründungsversammlung der BI, Start der Unterschriftensammlung
28.11.2018
Gespräch mit Bürgermeister, Vorzeigen von 589 Unterschriften

Bürgerversammlungen, öffentliche Diskussionen, Dialoganfragen an den Bürgermeister und die Markträte mit Alternativplanungen (Wiendlgelände, Zehentberg, Volksfestplatz). Diese wurden abgelehnt.

20.12.2018
Beschluss des Marktrates zum Standort Labertal
 mit Vollsortimenter und jetzt auch Discounter.
Stellungnahmen, Treffen mit Marktbetreibern und Investoren
Erfassung aller Leerstände in Beratzhausen (Wohnen und Gewerbe)
18.03.2019
Beschluss des Marktrats gegen Baugenehmigung der Norma am Wiendlgelände

eingegangene Stellungnahmen werden vom Rathaus verschwiegen

23.05.2019
Abgabe des Antrags auf Bürgerbegehren mit 600 Unterschriften beim Bürgermeister

Mehr dazu in unserer Pressemitteilung.

27.05.2019
Beschlüsse im Marktrat:

Verbesserung der Verkehrsanbindung zum Sondergebiet Labertal,
Ausweisung von Zehentberg VII als reines Wohngebiet

20.06.2019
Neue Partner für die Bürgerinitiative
– Empaios Real Estate: Gebäudebesitzer des Netto (Bestand) für Erweiterung, Investition und Vertragsverlängerung (nach Pachtauslauf Ende 2024)
Deren schriftliches Statement sowie öffentliche Auftritte der Verantwortlichen für alle Bürgerinnen und Bürger folgen!
02.07.2019
19:00 Uhr Informationsveranstaltung in der Friesenmühle

Gäste:
– Peter Schropp, Firma Empaios
– Thomas Reindl, MBO Mittelstandsberatung Ostbayern
– Bertin Abbenhues, Vertreter der Kirchenverwaltung (kurzfristig abgesagt)
– Maria Scharfenberg, stellv. Landrätin

Einladung und Muster des Stimmzettels (PDF)

Zum Beitrag von quer in der BR-Mediathek

07.07.2019
Bürgerentscheid

Muster des Stimmzettels für das Bürgerbegehren

19.09.2019
Brief von Landrätin Tanja Schweiger
18.11.2019
Marktgemeinderat erteilt Baugenehmigung

Mit zwei Gegenstimmen wurden die Pläne der Firma KIST II GmbH & Co. KG zur Errichtung der Supermärkte genehmigt.

Einen Überblick über unsere Positionspapiere finden Sie hier.

Bürgerentscheid am 7. Juli 2019

Wir haben bei der Marktgemeinde über 600 Unterschriften eingereicht, deshalb wird es am 7. Juli zu einem Bürgerentscheid kommen. Der Termin wurde vom Marktgemeinderat festgelegt.

Da auch der Marktgemeinderat einen Bürgerentscheid (sog. Ratsbegehren) eingereicht hat, werden insgesamt drei Fragen gestellt. Die Formulierungen der beiden Bürgerentscheide finden Sie auf der Website des Marktes Beratzhausen unter „Amtliche Bekanntmachung“.

Wir empfehlen, die Fragen so zu beantworten:

Bürgerentscheid 1 (Ratsbegehren):           NEIN
Bürgerentscheid 2 (Bürgerbegehen):       JA
Stichfrage:  Bürgerbegehren (unverbautes Labertal)

Das Bürgerbegehren setzt sich nicht nur für ein unverbautes Labertal ein, sondern darüber hinaus auch für eine Ansiedlung von Supermärkten in ortsnaher Lage gemäß dem Entwurf des Flächennutzungsplans von 2017 durch ergebnisoffene Verhandlungen mit allen Investoren.

Unsere Positionen stellen wir auch noch einmal ausführlich hier dar: Unsere Positionen

Hier nochmals zu Ihrer Information der Wortlaut des Bürgerbegehrens:

Sind Sie dafür, dass das Labertal zwischen Verkehrskreisel und Eisenbahnbrücke entlang der Kreisstraße R11* nicht bebaut wird und gegebenenfalls alle Änderungen des Flächennutzungsplans und Bebauungsplanverfahren, die Gegenteiliges vorsehen, eingestellt werden?

* Flurnummern 693, 694, 695/1, 696, 697, 698, 699, 700, 701, 702/4 und 754, alle Gemarkung Beratzhausen

Begründung:

  • das Landschaftsbild (Talwiesen im Verbund mit Jurahängen, Geotop Galgenbergfelsen, historischer Eisenbahnbrücke) soll in seiner Ursprünglichkeit erhalten bleiben
  • die Hochwasserrückhalteflächen und das Landschaftsschutzgebiet sollen erhalten bleiben
  • der Markt Beratzhausen soll alternative Standorte für fußläufig erreichbare Supermärkte, orientiert am Flächennutzungsplanentwurf vom Mai 2017, ausarbeiten und vorantreiben

 

Unterstütze uns…

… mit einer Unterschrift in unserer Online-Petition

Geobasisdaten: Bayerische Vermessungsverwaltung 955/18